Das Fronleichnamswochenende wollen wir in diesem Jahr bei Susanne und Claus in Ötisheim verbringen. Letztes Jahr waren die beiden bei uns, jetzt starten wir zum Gegenbesuch. Da wir eine Woche Urlaub haben, wollen wir vorher ins Altmühltal fahren, das schon lange auf unserer Wunschliste steht.

 

 

Für drei Tage nehmen wir Quartier im Hotel Gasthof Krone in Kinding. Unsere Motorräder dürfen im Motorradschuppen übernachten und wir nutzen ausgiebig den großen Biergarten des Hotels. Es gibt gleich zwei davon, so dass man zu jeder Tageszeit ein sonniges oder schattiges Plätzchen findet, je nach dem, wonach es einem steht.

 

Unsere erste Tagestour führt nach Westen. Eine gut ausgebaute Straße verläuft direkt an der Altmühl entlang.
In Pappenheim gibt es eine der zahlreichen Burgen im Altmühltal. Wir fahren hoch zur Burganlage und entschließen uns zu einer Besichtigung. Von dieser Höhenburg hat man eine herrlichen Rundumblick. Den gut erhaltenen Bergfried kann man besteigen und wird mit eine Blick weit über die Altmühl belohnt. In der Anlage ist eine Folterkammer untergebracht, in der alte Folterwerkzeuge zu besichtigen sind.

{Hotel Krone} {Burg Pappenheim} {Folterkammer} {unterwegs}

Zur Mittagszeit sind wir im Fränkischen Seenland und machen am Hahnenkammsee Pause. Das Cafe am Strandbad hat auf, auch der Bootsverleih ist in Betrieb. Ein paar Mutige stürzen sich auch schon in den See.


Nachmittags fahren wir noch hoch zum Schloß Arnsberg, das heute ein Hotel beherbergt. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf das Altmühltal.

Am zweiten Tag geht es in Richtung Osten, unser Ziel ist der Donaudurchbruch bei Kelheim. Unterwegs machen wir einen Abstecher zur Burg Prunn, die auf einem steil abfallenden Kalkfelsen liegt. Von Burghof hat man einen tollen Blick über das Altmühltal mit dem Main-Donau-Kanal.

{Burg Prunn} {Donaudurchbruch} {Donaudurchbruch} {Kelheim}

Am Mittwoch starten wir dann in Richtung Ötisheim. Laut Navi sollen es 240 km sein. Das Wetter ist angenehm zum Fahren und die Straßen, die das Navi uns weist, sind wenig befahren und landschaftlich schön. Am Bikertreff Löwensteiner Platte an der B39 machen wir Mittagspause und genießen das herrliche Panorama.

Die nächsten Tage werden sehr heiß, die 30 Grad Marke wird überschritten. Für Fronleichnam haben Susanne und Claus eine Tour in den Nordschwarzwald mit uns geplant. Die Straßen sind herrlich und es gibt viel zu sehen. Die Route führt durch das Murgtal, am Schwarzenbach Staussee und am Mummelsee vorbei. Es ist Feiertag und schönes Wetter, entsprechend viel ist auf den Straßen los. Fahrradfahrer, Cabrios und natürlich unzählige Motorradfahrer. In Altensteig finden wir ein schattiges Plätzchen im "Wohnzimmer", einem netten Cafe mit Eiskaffee und leckerem Kuchen.

{Unterwegs} {Schwarzenbach Staussee} {Schwarzenbach Staussee} {Altensteig}

Freitags geht es durch die Rheinebene nach Frankreich in die Nordvogesen. Es ist noch wärmer und das Fahren ist schon fast eine Qual. Auf dem Rückweg cruisen wir noch durch die Pfalz. Samstags beschließen wir, die Motorräder stehen zu lassen. Es macht kein Spaß bei dieser Hitze. Stattdessen fahren wir in die Weinberge und wandern ein Stück die Eppinger Linie entlang, im schattigen Wald. Auch den Ötisheimer Barfusspfad lernen wir kennen. Er ist wirklich toll.

{Weinberge} {Eppinger Linie} {Selfi} {Barfusspfad}

Seiteninfo

Die Lippebiker     ©Anette Eibig    Kontakt