Vor einigen Jahren entdeckte ich im Feelgood Reisemagazin einen Bericht über die Barentssee. Sofort war meine Begeisterung für dieses Ziel geweckt! In diesem Jahr ist es dann endlich so weit. Volker möchte gerne mal zum Nordkap, so haben wir eine Tour geplant, die als Schwerpunkt die Barentssee Region und das Nordkap haben soll. Um die Anfahrt zu verkürzen, entscheiden wir uns für die Direktfähre nach Helsinki. Die Anreise soll somit über Finnland, die Rückreise über Schweden erfolgen.

Im Vorhinein gebucht haben wir außer den Fähren nur ein paar Übernachtungen an der Barentssee. Da wir dieses Mal in der Hauptsaison unterwegs sind, haben wir während der Tour oft am Vortag per Internet für den nächsten Tag eine Unterkunft gebucht. Dank kostenlosem WiFi in fast allen Unterkünften und seit kurzem vorhandenem Smartphone ist dies kein Problem mehr.

Dauer der Tour: 23 Tage
Gefahrene Kilometer: 7.350 (+ 1650 km Fähre)
Übernachtung: Hotels, Jugendherbergen, Campinghütten

Unsere Reiseroute

{Karte mit Reiseverlauf}


Reiseverlauf

  • Tag 01: Anreise nach Travemünde (418 km), 27h Fähre der Finnlines nach Helsinki
  • Tag 02: Tag auf See
  • Tag 03: Helsinki - Joensuu (552 km)
  • Tag 04: Joensuu - Vuokatti (362 km)
  • Tag 05: Vuokatti - Kemijärvi (437 km)
  • Tag 06: Kemijärvi - Inari (320 km)
  • Tag 07: Inari - Kirkenes (339 km)
  • Tag 08: Kirkenes (242 km)
  • Tag 09: Kirkenes - Vardø (262 km)
  • Tag 10: Vardø - Berlevåg (358 km)
  • Tag 11: Berlevåg - Mehamn (340 km)
  • Tag 12: Mehamn (124 km)
  • Tag 13: Mehamn - Olderfjord (301 km)
  • Tag 14: Olderfjord (278 km)
  • Tag 15: Olderfjord - Storslett (281 km)
  • Tag 16: Storslett - Tromsø (137 km)
  • Tag 17: Tromsø - Ballangen (301 km)
  • Tag 18: Ballangen - Mo i Rana (395 km)
  • Tag 19: Mo i Rana - Vilhelmina (327 km)
  • Tag 20: Vilhelmina - Sveg (426 km)
  • Tag 21: Sveg - Åmål (457 km)
  • Tag 22: Åmål - Göteborg (281 km), Nachtfähre Stena Line nach Kiel
  • Tag 23: Kiel - Lippstadt (412 km)

{Finnmark und Barentssee}


Fazit

Die Barentsseeregion hat unsere Erwartungen noch übertroffen. Die Kargheit, Einsamkeit und Weite haben uns fasziniert. Wir haben traumhafte Landschaften erlebt, Berg- und Talfahrten durch die Fjellregionen und atemberaubende Küstenstraßen.

Der Urlaub hatte den gleichen hohen Erholungsfaktor wie schon der Norwegenurlaub vor zwei Jahren. Die gefahrenen 7350 Kilometer haben sich auf 20 Tage verteilt, so das alles gemütlich und entspannt zu bewältigen war.

Der Wettergott hat es mit uns wieder einmal gut gemeint gehabt. Gerade in den ersten zwei Wochen, wo wir die für uns interessantesten Regionen der Finnmark und Barentssee besucht haben, war es fast immer trocken und oft auch sonnig. Es gab ein paar kalte Tage mit ca. 8 Grad, aber gegen die Kälte kann man sich schützen. Erst auf der Rückreise kamen ein paar Regentage. Da wir diese Regionen aber bereits kannten und der Norden sowieso nicht mehr zu toppen gewesen wäre, haben wir auf Zwischenstopps verzichtet und waren somit zwei Tage eher als geplant zu Hause.

Erstmalig waren auch Navi und Smartphone mit auf Tour. Beides hat sich als sehr hilfreich erwiesen. Das Navi hat uns oft auf der Suche nach der nächsten Tankstelle geholfen, was im dünn besiedelten Norden schon ein Problem werden kann! Da es in fast jeder Unterkunft kostenloses WiFi gab, haben wir trotz Prepaidkarte das Internet fast jeden Abend ohne weitere Kosten nutzen können. So haben wir oft abends die nächste Tagesroute geplant und dann eine Unterkunft vorgebucht.

Einzige Schwachstelle dieses Urlaubs: Das norwegische Preisniveau! Während Finnland und Schweden erschwinglich sind, ist und bleibt Norwegen das teuerste Land. Das gilt sowohl für alle Arten von Unterkünften als auch für Gastronomie und Lebensmittel.

Seiteninfo

Die Lippebiker     ©Anette Eibig    Kontakt