{Buchinfo}

Autor: Maj Sjöwall und Per Wahlöö
Serie: Krimiserie mit Martin Beck
Original Titel: Den skrattande polisen
Ausgabejahr:
Deutscher Titel: Endstation für neun
Inhalt: Der Bus ist kurz vor der Endstation gegen einen Zaun geprallt, aber der Fahrer hat es nicht mehr gemerkt. Die acht Fahrgäste auch nicht. Ein Feuerstoß aus einer Maschinenpistole hat alle Insassen getötet. Von dem Täter fehlt jede Spur. Kommissar Beck von der Stockholmer Mordkommission und sein Team haben keinerlei Anhaltspunkte. Die Toten werden - zum Teil mit Schwierigkeiten - identifiziert. Einer allerdings braucht nicht identifiziert zu werden: Es ist der junge Kriminalbeamte Ake Stenström. Liegt hier ein Hinweis auf das Motiv des unbekannten Täters? War Stenström auf seiner Spur, wollte sich der Mann des Verfolgers entledigen und wurde so zum Massenmörder? Andererseits: Wer keinen Massenmord plant, zumindest nicht als Möglichkeit einkalkuliert, pflegt nicht mit einer geladenen MP herumzulaufen... Nein, ein "Betriebsunfall" kann es nicht gewesen sein. Spekulationen, Theorien, Hypothesen - und keine Spuren, keine Indizien, geschweige denn klare Hinweise. Aber dann bekommt Martin Beck von einer unbeteiligten Person einen Denkanstoß: Es erscheint nicht ausgeschlossen, dass Stenström - vielleicht ein Zufall - der Lösung eines alten, längst zu den Akten gelegten Falles nahegekommen war. Die Frage ist nur: um welchen Fall handelt es sich?
Quelle: www.schwedenkrimi.de
Anmerkung:

Seiteninfo

Die Lippebiker     ©Anette Eibig    Kontakt   Datenschutz