{Buchinfo}

Autor: Maj Sjöwall und Per Wahlöö
Serie: Krimiserie mit Martin Beck
Original Titel: Mannen som gick upp i rök
Ausgabejahr:
Deutscher Titel: Der Mann, der sich in Luft auflöste
Inhalt: Stockholm: In der Reaktion eines Boulevardblattes macht man sich Sorgen um den Reporter Alf Matsson, der nach Budapest geschickt worden war und von dem seit seiner Abreise kein Lebenszeichen gekommen ist. Matsson ist überfällig. Boulevardblätter haben Beziehungen. Das Außenministerium wird eingeschaltet - inoffiziell. Das Außenministerium kriegt - inoffiziell - Angst, das Revolverblatt könnte das Verschwinden seines eigenen Mitarbeiters ausschlachten; man schaltet - inoffiziell - die Stockholmer Kriminalpolizei ein, und Kriminalassistent Martin Beck wird nach Budapest geschickt, um der Sache nachzugehen. Inoffiziell natürlich. Budapest: Das Hotel Duna teilt der Polizei mit, dass der schwedische Tourist Alf Matsson am Tag seiner Ankunft, unter Zurücklassung von Pass und Gepäck, das Hotel verlassen hat und seitdem nicht mehr aufgetaucht ist. Major Szluka von der Budapester Kriminalpolizei nimmt sich des Falles an. Keine unbekannte männliche Leiche ist gefunden worden, in keinem Krankenhaus liegt ein bewußtloser Ausländer; überdies ist das Visum im Paß des Vermissten noch lange nicht abgelaufen - was soll die Polizei da unternehmen? Vielleicht reist er im Land umher. Vielleicht hat er ein Mädchen gefunden - wer weiß? Journalisten sind unberechenbar. Als Martin Beck in Budapest erscheint, erfährt Szluka sofort davon. Er lässt ihn gewähren, beobachtet ihn anfangs und stellt sich schließlich vor; es kommt jedoch zu keiner rechten Zusammenarbeit, weil es keine Spur gibt, die man verfolgen könnte - vor allem, weil einstweilen nichts dafür spricht, dass überhaupt ein Verbrechen geschehen ist. Aber dann wird Martin Beck eines Nachts am Donaukai von Unbekannten zusammengeschlagen, und plötzlich sieht alles ganz anders aus.
Quelle: www.schwedenkrimi.de
Anmerkung:

Seiteninfo

Die Lippebiker     ©Anette Eibig    Kontakt